Frühlingslied: Es tönen die Lieder

Der Frühling kehrt definitiv wieder – auch wenn wir es den ganzen langen Winter nicht glauben konnten. Nun ist er da und mit ihm die vielen (vielleicht) vergessenen Lieder aus der Kindheit. Den Frühlingskanon, den ich heute vorstellen möchte habe ich früher als Mädchen im Chor gesungen. Da hab ich mich dann immer gefragt, was denn eine „Schalmei“ sein könnte. Im Deutschen Museum in München kann man in der Instrumentensammlung genau so eine hinter Glas bestaunen. Der Text zu „Es tönen die Lieder“ stammt von Hoffmann von Fallersleben (1798-1874), über den ich in einem anderen Artikel (Winter ade) schon einmal geschrieben habe.

„Es tönen die Lieder“ ist ein Kanon zu 3 Stimmen, die Melodie stammt aus Schlesien. Das Lied hat zwar einen relativ großen Tonumfang, doch der Text ist kurz und eingängig. Die letzte Zeile gefällt beonders den Allerkleinsten, denn die können das Tralala schon gut mitlallen. Und der 3/4 Takt animiert zum Tanzen und Wiegen. Ein ideales Frühlingslied also.

Es tönen die Lieder,

der Frühling kehrt wieder,

es spielet der Hirte auf seiner Schalmei:

Tralalalalalalala, tralalalalalalala.

Die Noten zum Lied findet Ihr hier. Und dieses Mal habe ich auch eine ganz schöne Hörprobe gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.