Frühlingslied: Singt ein Vogel

Endlich naht der Frühling! Die Wintergarderobe wird eingepackt, das Fenster weit geöffnet, die Fahrräder abgestaubt und die Sonnenbrille hervor gekramt. Doch wie sieht es mit dem Liedervorrat für den Frühling aus?
Damit bei Eltern und Kindern kein Notstand entsteht, gibt es heute den ersten Teil unseres Frühlings-Specials.

Das Lied „Singt ein Vogel“ stammt von dem deutschen Komponisten Heinz Lau (1925 – 1975), der unter anderen bei Paul Hindemith studierte und viele Kammermusikstücke, Lieder und Chorwerke schrieb.

Das kleine Frühlingsstück hat einen ganz besonderen Vorteil gegenüber anderen Frühlingsliedern. Sogar ohne besonders großes dichterisches Talent können weitere Strophen dazu erfunden werden. Der Kreativität von Großen und Kleinen sind also keine Grenzen gesetzt.

Der Text der ersten drei offiziellen Strophen des Lieds lautet so:

Singt ein Vogel, singt ein Vogel, singt im Märzenwald;
kommt der helle, der helle Frühling, kommt der Frühling bald.
Komm doch, lieber Frühling, lieber Frühling, komm doch bald herbei, jag den Winter, jag den Winter fort und mach das Leben frei!

Blüht ein Blümlein, blüht ein Blümlein, blüht im Märzenwald;
kommt der helle, der helle Frühling, kommt der Frühling bald.
Komm doch, lieber Frühling, lieber Frühling,
komm doch bald herbei, jag den Winter, jag den Winter fort und mach das Leben frei!

Scheint die Sonne, scheint die Sonne, scheint im Märzenwald;
kommt der helle, der helle Frühling, kommt der Frühling bald.
Komm doch, lieber Frühling, lieber Frühling,
komm doch bald herbei, jag den Winter, jag den Winter fort und mach das Leben frei!

Hier findet Ihr die Noten und den Text, die Melodie dazu kann man hier anhören.

Winter ade, Frühling hallo!

2 Gedanken zu „Frühlingslied: Singt ein Vogel

  1. Evelyn

    Neulich hat unsere Tochter auch dieses Lied im Kindergarten gesungen. Natürlich wollte sie es mir Zuhause nochmal vorsingen, leider hat es ohne Text und Melodie nicht so recht geklappt. Aber da hier beiden zu finden ist, können wir das erneut angehen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *