Weihnachtliches Wiegenlied: Stille Nacht, heilige Nacht!

Kapelle im Salzburger Land: Stille Nacht, heilige Nacht!Wie wäre es, wenn Sie Ihr Abendritual der Jahreszeit anpassen würden? Dann singen Sie doch Ihrem Bauchbaby oder Ihrem bereits geborenen Baby „Stille Nacht, heilige Nacht“ vor. Dieses Weihnachtslied eignet sich besonders gut als Wiegenlied, denn es ist in einem 6/8 Takt geschrieben. Daher rührt auch der schwingende und wiegende Charakter der Melodie. Das Lied gilt als das bekannteste Weihnachtslied der Welt und wurde in über 300 Sprachen und Dialekte übersetzt.

Doch wo ist sein Ursprung? Um die Entstehung des Liedes ranken sich viele schöne, vor allem alpenländische Geschichten. Als gesichert gilt, dass der Organist und Dorfschullehrer Franz Xaver Gruber die Melodie und der Hilfspriester Joseph Mohr den Text um 1816/1818 geschrieben haben. Beide lebten damals in einem Dorf im Salzburger Land. Der ursprüngliche Text weicht wesentlich von dem heute gebräuchlichen ab.

Für alle, die sich schon auf den Heiligen Abend einstimmen wollen, hier die am häufigsten gesungene Version des Textes.

Stille Nacht, heilige Nacht

Stille Nacht, heilige Nacht!
Alles schläft, einsam wacht
Nur das traute, hochheilige Paar.
Holder Knabe im lockigen Haar,
Schlaf in himmlischer Ruh,
Schlaf in himmlischer Ruh.

Stille Nacht, Heilige Nacht!
Hirten erst kundgemacht,
Durch der Engel Halleluja.
Tönt es laut von fern und nah:
Christ, der Retter ist da,
Christ, der Retter ist da!

Stille Nacht, heilige Nacht!
Gottes Sohn, o wie lacht
Lieb aus deinem göttlichen Mund,
Da uns schlägt die rettende Stund,
Christ, in deiner Geburt,
Christ, in deiner Geburt.

Und hier zum Anhören und Mitsingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.