Kategorie-Archiv: Wiegenlied

Französisches Schlaflied: Au clair de la lune

Der Eine oder die Andere kennt dieses Lied des 18. Jahrhunderts vielleicht noch aus dem Französischunterricht. Wenn es eindrücklich unterrichtet wurde, dann ist vielleicht noch die Melodie bekannt, sicherlich aber nicht der ganz Text präsent. Ich stelle „Au clair de la lune“ heute als französisches Schlaflied vor, eigentlich ist es aber viel mehr. Das stimmungsvolle „Mondscheinlicht“ ist genau genommen ein Lied für Erwachsene, denn es handelt von Liebe und Begehren. Da die Melodie, die unbelegterweise Jean-Baptiste Lully zugeschrieben wird, jedoch sehr eingängig ist und einen geringen Tonumfang hat, eignet es sich wunderbar für kleine Sänger und Sängerinnen zum Mitsummen.

Weiterlesen

Bengalisches Wiegenlied: Ami tomake

Ami tomake  – ein bengalisches Wiegenlied, das des öfteren in der Babymassage Anwendung findet, wurde mir erst kürzlich von einer Kollegin aus der Schweiz ans Herz gelegt. Seitdem ist es mir ans Herz gewachsen und darum findet es jetzt den gebührenden Platz in meinem Liedblog. Der Text des Liedes ist kurz und eine Liebeserklärung an alle kleinen Menschlein, die auf die Welt kommen werden oder vielleicht gerade gekommen sind:

Weiterlesen

Bayerisches Weihnachtslied: Es wird scho glei dumpa (Es wird schon gleich dunkel)

Singen in der staden Zeit – das ist schön, romantisch, wohltuend und wichtig für das Familienleben. Am beliebtesten ist zumeist „Stille Nacht, heilige Nacht“. Aber auch der regionale Liederschatz will entdeckt sein. Das Weihnachtslied „Es wird scho glei dumpa“ stammt ursprünglich aus dem Brixental in Tirol. Anton Riediger hat es um 1900 verfasst, erstmals veröffentlicht wurde es von Franz Friedrich Kohl und Josef Reiter in der Sammlung „Echte Tiroler Lieder“, die die Überlieferung durch einen alten Sternsinger aufnahmen. Heute wird es nicht nur in Tirol gesungen, sondern auch in allen anderen alpenländischen Gegenden.

Weiterlesen

Der Abendlied-Klassiker: Der Mond ist aufgegangen

Der Klassiker unter den Abendliedern schlechthin ist wohl das bekannte Lied „Der Mond ist aufgegangen“. Ihm zugrunde liegt ein Gedicht von Matthias Claudius (1740-1815), man geht von einer Entstehung um 1778 aus. Die Vertonung von Johann Abraham Peter Schulz (1747-1800) sicherte dem Gedicht im überlieferten deutschen Liedgut einen festen Platz. Wer sich für eine ausführliche Besprechung interssiert sei an dieser Stelle auf den entsprechenden Wikipedia Artikel verwiesen.

Weiterlesen

Der Jazz-Klassiker: Somewhere over the rainbow

Manchmal hat man als Eltern einfach keine Lust mehr auf die üblichen Kinderlieder. Warum also nicht einfach mal das singen, was uns Erwachsenen gerade in den Sinn kommt? Ob es jetzt der aktuelle Sommerhit ist oder eine Schnulze aus dem letzten Kinofilm – es gefällt was Spaß macht. Und einer der Songs, der mir bei einer solchen Gelegenheit eingefallen ist und der sich wunderbar als Schlaflied eignet ist der Jazz Klassiker: „Over the rainbow“ (Musik: Harold Arlen, Text: E.Y. Harburg). Es ist eines der bekanntesten Lieder aus den späten 1930ern und wurde nach Judy Garland von zahlreichen Größen der Musikwelt interpretiert: Glenn Miller, Bob Crosby, Ella Fitzgerald, Lous Armstrong. Mitte der 1990er gelang Dj Marusha mit einer Coverversion der große Durchbruch, heute singt ihn Norah Jones. Es ist also ein All Time Klassiker und es lohnt sich den unseren Kleinen zu vermitteln. Der Text erzählt von der Sehnsucht nach einem traumhaft schönen Land, irgendwo hinter dem Regenbogen. Einem Land, in dem der Himmel stets blau ist und bunte Singvögel fliegen und alle Träume wahr werden.

Weiterlesen

Schlaflied von Fredrik Vahle: Schlaflied für Anne

Auf der Suche nach zeitgenössischen Schlaf- und Kinderliedern kommt man an dem „Altmeister“ des deutschsprachigen Kinderlieds Fredrik Vahle nicht vorbei. Seit den 70er Jahren ist er unermüdlich dabei, die Kinderzimmer mit Bewegungs- und Spielliedern zu bereichern. Vahle ist nicht nur Autor und Kinderliedermacher, sondern auch Professor für Germanistik  an der Universität Gießen. Für seine Verdienste bei der Entwicklung des „neuen Kinderliedes“ wurde er bereits offiziell geehrt – seine Bekanntheit in der Praxis ist allerdings immer noch gering und Empfehlungen unter Eltern werden zumeist mündlich weiter gegeben.

Weiterlesen

Jüdisches Wiegenlied: Shlof main fegele

In den letzten Jahren haben einige wissenschaftliche Studien die Wichtigkeit des Singens mit Kindern und Babys belegt. Als positive Auswirkungen gelten beispielsweise die Schulung des kindlichen Hörens und die positive Unterstützung der Sprach- und Intelligenzentwicklung. Schlaf- und Wiegenlieder beruhigen und das abendliche Lied als Ritual gibt kleinen und großen Kindern Sicherheit und das Gefühl des Geborgen-Seins.

Weiterlesen

Russisches Wiegenlied: Bajuschki baju

Ein wirklich bemerkenswert schönes Wiegenlied ist die russische Weise Bajuschki baju (kyrillisch: баюшки – баю, engl. Transkription: bayushki bayu, dt. Transkription: bajuschki baju). In unseren Breitengraden ist es nicht sonderlich bekannt, meiner Meinung nach aber zu Unrecht. Russische Mütter singen ihren Kinder das Lied zum Schlafen vor, aber auch für deutschsprachige Familien stellt es eine schöne Bereicherung dar. Der Text von Michael Lermontov (1814-1841) ist sehr melancholisch und verbindet inhaltlich die Liebe der Mutter mit ihren Gedanken an Abschied und Trennung von ihrem Kind. „Bajuschki baju“ wurde als „Kaukasisches Wiegenlied“ oder „Kosakenwiegenlied“ bekannt. Die Melodie ist eine einfache Weise aus dem russischen Volksliedgut.

Weiterlesen