Buchtip: Hallo Baby, hier singt Mama

Seit kurzem gibt es zum Thema Singen fürs (Bauch)Baby ein neues Buch auf dem Markt, das ich heute gerne vorstellen möchte.

Der „Musikalische Ratgeber für werdende Mütter“, so der Untertitel zum Buch, stammt aus der Feder von Dr. Carla Häfner. Sie wurde 1978 in Braunschweig geboren, studierte Medizin in Göttingen, Boston und Ulm. Mit ihrem Mann und ihren drei Kindern lebt sie heute in Neu-Ulm und ist als Ärztin und Buchautorin tätig. Sie spielt selbst Klavier, Kirchenorgel und Klarinette. Das Singen und Musizieren mit und für ihre Kinder ist ihr ein großes Anliegen. Nach der Geburt ihres dritten Kindes machte Carla Häfner die eindrückliche Erfahrung, dass ein Gute-Nacht Lied, das sie ihren Großen zum Einschlafen vorgesungen hatte auf ihr neugeborenes Baby eine sehr beruhigende Wirkung hatte. Das veranlasste sie, sich näher mit dem Thema „Musik in der Schwangerschaft“ zu beschäftigen.

Weiterlesen

Frühlingslied: Nun will der Lenz uns grüßen

Der Frühling ist endlich da: aus allen Wiesen sprießen die Blumen, die Luft weht lau, Vögel zwitschern vor den Fenstern, die Bäume treiben frisch und grün. Wisst Ihr noch wie sich das anfühlt? Wenn man einfach nur Lust hat, laut zu singen? Glücklicherweise gibt es da ein Lied, das genau dieses Aufbruchsgefühl für uns beschreibt. Also krame ich heute mal wieder in meiner musikalischen Erinnerungskiste und stelle Euch das Frühlingslied „Nun will der Lenz uns grüßen“ vor.

Weiterlesen

© Robert Emprechtinger - Fotolia

Tanzlied: Es führt über den Main eine Brücke aus Stein

Mit Babybauch tanzen, mit dem Baby im Tragetuch tanzen, mit Kindern  tanzen – das ist Gute Laune und Entspannung pur. Mit meinem heutigen Liedtip kann man das besonders gut ausprobieren. Es wiegt sich im 3/4 Takt, hat einen sehr eingängigen und einfachen Refrain, den alle mitsingen können und ist in meinem Kinderchor aufgrund seiner schönen Erzählstruktur der Lieblingssong schlechthin.

Weiterlesen

Frühlingslied: Es tönen die Lieder

Der Frühling kehrt definitiv wieder – auch wenn wir es den ganzen langen Winter nicht glauben konnten. Nun ist er da und mit ihm die vielen (vielleicht) vergessenen Lieder aus der Kindheit. Den Frühlingskanon, den ich heute vorstellen möchte habe ich früher als Mädchen im Chor gesungen. Da hab ich mich dann immer gefragt, was denn eine „Schalmei“ sein könnte. Im Deutschen Museum in München kann man in der Instrumentensammlung genau so eine hinter Glas bestaunen. Der Text zu „Es tönen die Lieder“ stammt von Hoffmann von Fallersleben (1798-1874), über den ich in einem anderen Artikel (Winter ade) schon einmal geschrieben habe.

Weiterlesen

Frühlingslied: Kuckuck, Kuckuck, ruft’s aus dem Wald

Der absolute Klassiker unter den Frühlingsliedern und eines der ersten Kinderlieder, das wir wohl von unseren Eltern und Kindergärtnerinnen vorgesungen bekamen ist „Kuckuck, Kuckuck, ruft’s aus dem Wald.“ Wie schon bereits bei „Es tönen die Lieder“ und „Winter ade“ heißt der Textdichter des Kinderlieds Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874). Doch was macht das Lied so bekannt und beliebt?

Weiterlesen

Französisches Schlaflied: Au clair de la lune

Der Eine oder die Andere kennt dieses Lied des 18. Jahrhunderts vielleicht noch aus dem Französischunterricht. Wenn es eindrücklich unterrichtet wurde, dann ist vielleicht noch die Melodie bekannt, sicherlich aber nicht der ganz Text präsent. Ich stelle „Au clair de la lune“ heute als französisches Schlaflied vor, eigentlich ist es aber viel mehr. Das stimmungsvolle „Mondscheinlicht“ ist genau genommen ein Lied für Erwachsene, denn es handelt von Liebe und Begehren. Da die Melodie, die unbelegterweise Jean-Baptiste Lully zugeschrieben wird, jedoch sehr eingängig ist und einen geringen Tonumfang hat, eignet es sich wunderbar für kleine Sänger und Sängerinnen zum Mitsummen.

Weiterlesen

Schönes Kinderlied: In meinem kleinen Apfel

Heute möchte ich – als kleinen Vorgeschmack auf den Frühling – ein hübsches und beschwingtes Kinderlied vorstellen, dessen Melodie auf einen Einfall von Wolfgang Amadeus Mozart zurück geht. Um genauer zu sein handelt es sich um Musik aus der Oper „Die Zauberflöte“ (1. Akt, Finale) – dort mit dem Text: „Das klinget so herrlich, das klinget so schön“. Dort hört es sich dann ungefähr so an:

Weiterlesen

Kanon: Der Himmel geht über allen auf

Kein Mensch ist illegalAus aktuellem Anlass möchte ich heute, passend zur Flüchtlingsthematik einen Kanon vorstellen, der mir sehr am Herzen liegt.

„Der Himmel geht über allen auf“ von dem Musiker, Komponist und Verleger Peter Janssens ist ein Lied, das über Grenzen, Nationalitäten und Konfessionen hinaus weist. Ursprünglich stammt der Kanon aus dem Musikspiel „Ave Eva oder der Fall Maria“, das nur wenigen bekannt sein wird. Der Kanon allerdings wurde dann nach 1974  zu einem der berühmtesten Stücke von Peter Janssens, den einige den „Minnesänger“ des geistigen Liedes nennen. Der Text ist schnell erzählt:

Weiterlesen

Winterlied für die Kleinen: Schneeflöckchen, Weißröckchen

SchneeflockeEines der bekanntesten und für die Kleinen besonders schönes Winterlied ist „Schneeflöckchen, Weißröckchen“. Und das nicht ohne Grund. Denn der Text (Hedwig Haberkern, 1837-1902) ist anschaulich und drückt besonders gut die Sehnsucht nach Spiel und Spaß im winterlichen Schnee aus. Es eignet sich als Einstimmung auf die Winterzeit – auch für die Erwachsenen, die sich bestimmt gerne an der Zauber des ersten Schnees zurück erinnern. Und sollte die Kälte Große und Kleine einmal verdrießlich stimmen, bringt das Singen dieses Lieds Wärme und Ausgelassenheit zurück.

Weiterlesen

Bekannte englische Weise: Greensleeves

Auf welchem Wege man immer der bekannten Melodie von Greensleves im Laufe seines Lebens begegnet ist (in meinem Falle war es bereits im Blockflötenunterricht), sie hinterlässt Spuren und die meisten von uns lieben diese alte und bekannte engsliche Weise. Was ist aber über das Lied bekannt?

Weiterlesen